Günstige Fachliteratur zur Schilddrüse

Alle zwei Jahre findet in Heidelberg eine Fachkonferenz zur Schilddrüse statt. Veranstalter dieser wissenschaftlichen Fortbildung sind drei medizinische Fachgesellschaften und das Pharmaunternehmen Sanofi-Aventis. Dazu wird ein Tagungsband mit Fachartikeln veröffentlicht.

Diese Tagungsbände kosten rund 50 Euro, die älteren sogar über 100 Euro. Bisher hatte ich mir die für meine Arbeit relevanten Tagungsbände in den Lesesaal der Staatsbibliothek bestellt (sie sollten auch in medizinisch gut ausgestatteten Universitätsbibliotheken zugänglich sein).

Derzeit sind drei der Tagungsbände in einigen Ebook-Shops (aber nicht bei Amazon) als PDF-Dokument zu haben und kosten nur 4,99 Euro:

Schilddrüse 2013Schilddrüse 2011Schilddrüse 2009

Bei der Konferenz Schilddrüse 2013 ging es um verschiedene gutartige und bösartige Erkrankungen der Schilddrüse. Die Tagung 2011 drehte sich um die Strumatherapie (also die Behandlung des Kropfs mit und ohne Knoten), 2009 wurden Qualitätsstandards in der Schilddrüsenmedizin diskutiert. Bei jeder Ausgabe kann eine Leseprobe mit Inhaltsverzeichnis heruntergeladen werden.

Expertengespräche Schilddrüse auf DVDDann wären da noch die „Expertengespräche Schilddrüse und Fortbildung Autoimmunerkrankungen“ der Österreichischen Schilddrüsengesellschaft. Hier kann man sich die Vorträge auf DVD ansehen. Einen Überblick über die Themen und Referenten bekommt man in der Beilage, die hier als PDF-Download angeboten wird. (Das DVD-Set kostet rund 20 Euro und ist in vielen Online-Shops zu ähnlichen Preisen haben, z.B. bei Hugendubel und Ebook.de).

Wer braucht das? Für den Alltag als Patientin sind diese Publikationen nicht notwendig. Aber für medizinisch besonders Interessierte oder für Leiter von Selbsthilfegruppen zur Schilddrüse könnten manche der enthaltenen Fachartikel und Vorträge interessant sein. Man bekommt damit Einblicke in derzeit etablierte Sichtweisen der Diagnostik und Behandlung, aus der Sicht der beteiligten Fachgesellschaften und vieler darin anerkannten Mediziner.

Zuweilen wird auf den Tagungen auch kontrovers diskutiert, zum Beispiel auf der Heidelberger Konferenz 2009 pro und kontra Szintigramm-Untersuchung der Schilddrüse bei normalem TSH-Wert.

(A propos TSH-Wert und Debatten: Im Blog der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie wurde kürzlich über die Bedeutung des TSH-Werts diskutiert, siehe Blogartikel über „TSH – Alleiniger ‚Goldstandard‘ zur Schilddrüsen-Funktionsdiagnostik?“ und der erste Kommentar dazu.)

Links zu Amazon, Hugendubel und Ebook.de sind Werbelinks (Affiliate).


Kommentar verfassen