Rund um die Diagnose stellen sich viele Fragen: Wie findet man heraus, dass mit der Schilddrüse etwas nicht stimmt? Habe ich eine Unterfunktion, und wie wird diese festgestellt? Steckt möglicherweise eine Hashimoto-Thyreoiditis hinter der Unterfunktion? Was bedeutet es, wenn ich einen Kropf habe, und wie lasse ich Knoten abklären? Welche Ärzte und medizinischen Fachrichtungen kommen in Frage, und was sollte dort untersucht und beachtet werden?

Die folgenden Kapitel können Ihnen helfen, Ihre Laborwerte und ärztlichen Befunde besser zu verstehen und noch fehlende Untersuchungen nachzuholen. Dieser Ratgeber ersetzt zwar keine ärztliche Diagnose und Behandlung. Doch wer gezielt nachfragt und dran bleibt, bekommt in manchen Fällen schneller die richtige fachärztliche Diagnose und passende Medikamente und spart sich frustrierende Umwege.

(Um die richtigen Medikamente bei Unterfunktion, Hashimoto oder Kropf und die passende Dosierung geht es in später folgenden Kapiteln in Teil 3 und Teil 4. Die richtige Diagnose ist eine Grundlage dafür.)

Teil 2 – Wege zur Schilddrüsen-Diagnose

Am Ende jedes Kapitels können Sie direkt zum nächsten Kapitel weiterklicken. Die Kapitel bauen zum Teil aufeinander auf und begleiten Sie durch die Behandlung.

2.1. Ihre Laborwerte

2.2. Der TSH-Wert

2.3. Weitere Schilddrüsenwerte: freie Hormone (freie Werte)

2.4. Schilddrüsen-Antikörper bei Hashimoto

2.5. Thyreoglobulin und Kalzitonin

2.6. Ultraschall (Sonografie) der Schilddrüse

2.7. Szintigrafie und Schilddrüsenknoten

2.8. Oder doch Jodmangel?

2.9. Alles nur psychosomatisch bedingt?

2.10. Zweite Arzt-Meinung zur Schilddrüse einholen?

2.11. Ihr Befund: So erfahren Sie, was Sache ist – mit Zusammenfassung!

2.12. Leben mit Hashimoto-Thyreoiditis

Weiter zu Teil 3 – Behandlung mit L-Thyroxin

Bitte beachten Sie auch die Hinweise zur Nutzung und zum Urheberrecht!

Der Newsletter Schilddrüse informiert Sie, sobald neue Teile des Ratgebers online gehen oder es größere Aktualisierungen gibt. Außerdem erhalten Sie weitere Tipps und Informationen der Autorin, darunter Links zu neuen Veröffentlichungen, zu interessanten Veranstaltungen und weiteren Angeboten. Der Newsletter erscheint derzeit etwa ein- bis dreimal im Monat, Sie können ihn jederzeit per Klick am Ende jeder Mail automatisch wieder abbestellen. Zur Begrüßung bekommen Sie ein PDF mit einer Übersicht der Schilddrüsenwerte.