Dieser Online-Ratgeber soll Betroffene informieren und aufklären, damit sie Zusammenhänge besser verstehen und bei medizinischen Fachleuten genauer nachfragen können. Das hilft oft, schneller die passende Diagnose, die richtige Behandlung oder aussagefähige Laborwerte zu bekommen.

Die Informationen auf dieser Website wurden nach bestem Wissen recherchiert und zusammengestellt, sie beruhen vor allem auf medizinischer Literatur und vielfachen Erfahrungen von Betroffenen. Der Online-Ratgeber kann keine ärztliche Behandlung ersetzen. Die Autorin bietet derzeit keine Einzelberatung an, auch nicht telefonisch oder per Mail.

Eine Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität wird nicht übernommen. Die Autorin haftet nicht für eventuelle Folgen, die mit der Nutzung dieser Informationen in Zusammenhang stehen könnten.

Der Ratgeber ist weitgehend geschlechtsneutral formuliert. Berufsbezeichnungen von Fachleuten wie „Ärzte“, „Hausärztin“ oder „Endokrinologe“ sind teils in der weiblichen, teils männlichen Form genannt, um Wiederholungen oder Binnen-I zu vermeiden. Das gilt auch, wenn von „Patientinnen“ oder „Patienten“ die Rede ist – hier sind alle gemeint. Wo allerdings Aussagen speziell über Frauen und Männer getroffen werden, zum Beispiel in den Kapiteln über Sexualhormone, beziehen sie sich auf das biologische Geschlecht.

Online-Ratgeber lesen:
Beginnen Sie mit dem Vorwort oder mit dem ersten Kapitel über die Symptome der Unterfunktion.

Urheberrecht

Alle Texte, Bilder und Videos auf dieser Website sind von den geltenden Gesetzen urheberrechtlich geschützt. Wenn nicht anders angegeben, wurden die Inhalte von Irene Gronegger (freie Journalistin – Autorin – Texterin in München) erstellt.

Selbstverständlich dürfen Sie die Website oder die einzelnen Beiträge überall im Internet verlinken. Sie dürfen auch kurze Zitate (einen Satz oder einen Absatz) auf Webseiten oder in Online-Foren veröffentlichen, wenn Sie dabei den direkten Link zum Beitrag als Quelle angeben. Sie können die Verfasserin namentlich nennen, notwendig ist das nicht.

Umfangreiche Kopien ganzer oder halber Artikel auf Webseiten oder in Printmaterial sind weder erwünscht noch nach dem geltenden Urheberrecht zulässig. Das gilt sinngemäß für die Verwendung der Texte in Fortbildungsunterlagen, Videos und Präsentationen. Wenn Sie derartigen Bedarf haben sollten, können Sie sich gern an die Verfasserin wenden und eventuell eine Lizenz erwerben.

Falls Sie selbst zu medizinischen und gesundheitlichen Themen recherchieren und schreiben, zum Beispiel für Texter-Portale: Es ist in manchen Kreisen üblich, Texte aus dem Internet zu kopieren, die Sätze zu Alibi-Zwecken ein wenig umzustellen und einige Wörter auszuwechseln. Aber auch das wäre Textklau und wird gegebenenfalls von mir in Rechnung gestellt – und zwar nicht für wenige Cent pro Wort wie in manchen Texter-Portalen üblich, sondern zu professionellen Agenturpreisen.

Wer Texte an eigene Kunden verkaufen möchte, muss entweder komplett selbst schreiben, jemand beauftragen oder für bestehende Texte eine Lizenz erwerben – das verlangt das Urheberrecht in Deutschland und vielen weiteren Ländern.

Wenn Sie seriös arbeiten und bestehende Texte von mir nutzen oder individuell erstellen lassen möchten, zum Beispiel für Ihre medizinische Website, können Sie sich gern an mich wenden. Dann besprechen wir, was Sie brauchen. Wenn unsere Vorstellungen zusammen passen, können wir gern zusammenarbeiten. Die Kontaktdaten finden Sie im Impressum.

Online-Ratgeber lesen:
Beginnen Sie mit dem Vorwort oder mit dem ersten Kapitel über die Symptome der Unterfunktion.